Kontaktanfrage


    Google reCAPTCHA wurde erfolgreich geladen.

    Menü

    Stolberg für Förderung 2022 ausgewählt – Europa Nostra hilft beim Wiederaufbau

    Stolberg wurde ausgewählt und darf auf massive Hilfe und Förderung durch das Programm hoffen

    Mitte Juli 2021 wurde die Altstadt von Stolberg unerwartet von einer Flutwelle überrollt und in ein Überschwemmungsgebiet verwandelt. Hunderte Gebäude wurden durch das hohe und starke Wasser der Vicht nach den extremen Wetterbedingungen zerstört oder stark beschädigt und führte zu tragischen Verlusten an Menschenleben. Von der Katastrophe waren 235 denkmalgeschützte Gebäude – von 701 Gebäuden – betroffen, darunter das Alte Rathaus, alle Häuser entlang des Steinwegs und alle Kupferhöfe. In der Wissenschaft herrscht breiter Konsens darüber, dass die zerstörerische Kraft dieser Überschwemmungen durch den Klimawandel zumindest verstärkt wurde – und dass in Zukunft mit weiteren Überschwemmungen dieser Art zu rechnen ist.

    Wie viele historische europäische Industriestädte stand die Kupferstadt Stolberg vor Herausforderungen im Umgang mit der Modernisierung und der Anpassung an jeglichen Wandel. Die Hochwasserkatastrophe in der Altstadt macht eine Reaktion auf diese Herausforderungen noch dringlicher und bietet Stolberg die Chance, „besser wieder aufzubauen“ und die Stadt zu einem Vorbild für die Zukunft zu machen.

    Europa Nostra wurde am 29. November 1963 in Paris gegründet. Seit über 50 Jahren feiern, schützen und setzen wir uns für das kulturelle Erbe ein. Europa Nostra gilt heute als das repräsentativste Kulturerbe-Netzwerk in Europa mit Mitgliedern aus über 40 Ländern. Unsere „raison d’être“ ist es, einer ständig wachsenden Bürgerbewegung für das Kultur- und Naturerbe in ganz Europa Form und Stimme zu verleihen.

    Wir sind energische Befürworter des Kulturerbes – mit seinen vielfältigen Vorteilen für unsere Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Umwelt – gegenüber politischen Entscheidungsträgern auf allen Regierungsebenen: auf lokaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene. Wir möchten auch aktiv zu einer weltweiten Mobilisierung für das Kulturerbe beitragen, insbesondere durch unsere engen Beziehungen zur UNESCO.

    Wir setzen uns für die Rettung der am stärksten gefährdeten Kulturerbestätten Europas ein, indem wir Maßnahmen unserer Mitgliedsorganisationen vor Ort unterstützen. Wir fördern bewährte Verfahren im Bereich des Kulturerbes in ganz Europa – von der Forschung bis zur Erhaltung, von Bildung, Ausbildung und Sensibilisierung bis hin zum engagierten Dienst von Fachleuten und Freiwilligen.