Kontaktanfrage

Menü
01.01.1970

Kaffeerösten im Museum in der Torburg

Es erscheint wie ein kleines Wunder, wenn aus hellem, nahezu geruchs- und geschmacklosem Rohkaffee intensiv und angenehm duftender Röstkaffee wird. Begleitet von einer unglaublichen Duftfülle vollzieht sich diese faszinierende Umwandlung in einem fast 100 Jahre alten Röster.  In der auf 220 bis 250 °C aufgeheizten Drehtrommel werden die Kaffeebohnen 12 bis 15 Minuten in ständiger Bewegung gehalten und anschließend auf einen darunter liegenden Drehteller entleert. Eine für die Besucher ganz neue Erfahrung dürfte sich aus dem Umstand ergeben, dass man den Kaffee nicht nur riechen, schmecken, fühlen bzw. sehen, sondern durch das vernehmbare Knacken der Bohnen während des Röstvorganges eben auch hören kann. Ein Erlebnis für alle Sinne, das früher noch sehr viel häufiger erschnuppert werden konnte. Heute gibt es „Das braune Gold“, damit Sie in einem Rösttermin im Museum Torburg das gesamte Ritual der Kaffeezubereitung zelebrieren können: Rösten, Abkühlen, Mahlen, Aufgießen und genussvolles Verkosten des heißen, aromatischen und belebenden Endproduktes.

Für Gruppen bis zu 10 Personen
Treffpunkt: Museum Torburg, Luciaweg
Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: 40,00 € + 5,00 € p.P. für Frühstück oder Kuchen